Skip to main content

Jawbone UP24 Fitnessarmband (Bluetooth) JL01-52M-EU1

(3 / 5 bei 435 Stimmen)

149,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: Juli 22, 2017 2:11 am

GPS
Stoppuhr
Kalorienverbrauch
Pulsmessung
Wasserdicht
Akkulaufzeit7  Tage
Gewicht23  Gramm
Schlafanalyse

UP24 Fitnessarmband von Jawbone im Test

Ebenso, wie der Fitness-Tracker Flex Wireless von Fitbit, verfügt das UP24 Fitnessarmband, aus dem Hause Jawbone, über zahlreiche Funktionen, die den Alltag aktiver gestalten sollen und zu mehr Fitness anregen möchten. Das Armband ist komplett aus Kunststoff gefertigt und kann so schnell und einfach gereinigt werden. Leider ist das UP24 Fitnessarmband aber nicht für den Schwimmsport geeignet. Es muss auch beim Duschen ausgezogen werden.

Durch den eingebauten Bewegungssensor zeichnet das UP24 von Jawbone alle Aktivitäten in Echtzeit auf. Dazu zählen die getanen Schritte, so wie die Dauer der Fitnessübung, die verbrannten Kalorien und das gesamte Bewegungsverhalten des Trägers.

Dieses Fitnessarmband kann auch während des Schlafens getragen werden, sodass der eigene Schlaf aufgezeichnet und ausgewertet werden kann. Der integrierte Wecker funktioniert mit einem Vibrationsalarm.

Um gesammelte Daten einzusehen, oder Tagesziele und Kalorieneinnahme anzugeben, wird die UP24 App genutzt. Diese ermöglicht es, sich mit anderen Trägern des Fitnessarmbandes zu vernetzen und gemeinsam Fitness zu treiben. Des Weiteren werden, anhand der gesammelten Daten, Verhaltens- und Essgewohnheiten von der App analysiert. Diese Daten dienen dem UP24 dann dazu, alternative Tagesziele oder Ernährungsumstellungen vorzuschlagen.

Kompatible ist das Fitnessarmband mit Tablets und Smartphones der Marke Apple. Ein Betriebssystem iOS ist ein Muss für die Nutzung der App.

 

Vor- und Nachteile des Fitnessarmbands

Kaum ein anderes Fitnessarmband bietet dem Träger die Möglichkeit, sich interaktiv über die App mit Freunden und anderen Trägern zu vernetzen. So kann leichter Ansporn für Fitness-Aktivitäten oder alternative Essgewohnheiten gefunden werden. Zudem ist es von Vorteil, dass das UP24 komplett aus Kunststoff gefertigt ist und weiterhin auch wasserdicht ist. Dies ermöglicht eine leichte Reinigung und einen hohen Tragekomfort.
Zusätzlich zu den Basis Funktionen, wie beispielsweise den Schrittzähler oder die Schlafaufzeichnung- und Analyse, stellt das Fitnessarmband Alternativen dar. Wichtig ist dies vor allen Dingen, um die eigene Fitness zu verbessern und, durch die alternativen Essensvorschläge, gesund abzunehmen.
Da das Jawbone UP24 nur kompatibel mit Apple-Produkten ist, kann das Armband nur von Trägern mit einem iPhone oder einem iPad genutzt werden. Besonders von Nachteil ist dies dann, wenn der Träger sich ein neues Gerät anschafft, dass nicht mehr unter dem Betriebssystem iOS läuft.
Außerdem ist das Produkt zwar wasserdicht, kann also problemlos gereinigt und bei Regen getragen werden, darf aber nicht für den Schwimmsport verwendet werden.

Preis-Leistungsverhältnis des Produkts

Für circa 110 Euro ist das Jawbone UP24 Fitnessarmband im Handel erhältlich. Mitinbegriffen ist ein USB-Aufladekabel und die kostenlose Nutzung der App.

Erhältlich ist das Armband der Marke Jawbone in fünf unterschiedlichen Farben.

Fazit

Das Fitnessarmband aus dem Hause Jawbone eignet sich besonders gut für Anfänger des Sports und der Fitness. Die eigenen Tagesziele, so wie Alternativen für Aktivitäten und Essen, verhelfen dem Träger schnell zu einem gesünderen Lebensstil. Dazu gehört auch die Schlafaufzeichnung, so wie der Schrittzähler. Durch die Herstellung aus Kunststoff und die dazugehörige leichte Reinigung und den hohen Tragekomfort, kann das UP24 im Alltag problemlos genutzt werden. Da das Armband nur mit Geräten des Betriebssystems iOS verbunden werden kann, eignet sich dieses nur für Nutzer von Apple-Produkten.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


149,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: Juli 22, 2017 2:11 am